Meine persönliche Geschichte und Philisophie.

 

...mit der Vespa begann bereits im zarten Alter von 3 Jahren. Mein Vater kaufte eine Augsburg Vespa VGLA1T also eine T4 von einem Bekannten als Versicherungsüberbrücker. Natürlich lief diese am Anfang einigermaßen. Aber der Tank verrostet zusehends und bald ging gar nichts mehr.

 Mit dem Umzug nach Starnberg kam irgendwann die Möglichkeit an diesen Dingen selbst Hand anzulegen und zu schrauben.

Nachdem ich seit meinem dritten Lebensjahr an Technik sehr interessiert bin, blieb natürlich die Vespa auch nicht verschont. Alle möglichen Grundlagen an Elektrotechnik, Elektronik,  Mechanik, Verbrennungs und Thermo Dynamik durch Modelleisenbahn – Lego, LGB dann Fleischmann N-Spur, Modellbau also Graupner Heli und Auto mit Verbrenner, gefolgt von diversen Mofas, also Zündapp Hercules und Kreidler, hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon gesammelt. Diverse Praktika im In und Ausland eine Industriemechaniker Lehrer und ein Studium zum Diplom Ingenieur Master of Science in Maschinenbau Energietechnik komplettieren die Ausbildung.

So sind ich und inzwischen auch meine Partner im Stande nahezu jedes Problem im voraus zu ergründen und zu beschreiben. Letztendlich sind es 40 Jahre Erfahrung mit diesen Fahrzeugen. Kombiniert mit der Erfahrung über technisch machbares und physikalische Zusammenhänge bleibt hier kein Wunsch offen.

Meine bzw. unsere Einschätzung bassiert immer auf dem Prinzip wie würde ich es für mich selbst machen? Das heißt was notwendig ist wird gemacht alles andere bleibt als kann Optionen übrig. Das ist die Grundlage des Erfolgs und unsere grundlegende Vorgehensweise.

Die Kisten müssen sicher sein und auch von nicht so erfahrenen Menschen problemlos bedient werden. Das ist unser Ziel...